Steinzeit zum Mitmachen
Blick auf das Steinzeitdorf im Februar früh morgens. Die ersten warmen Sonnenstrahlen kommen raus.

Voller Erfolg am Tag des offenen Denkmals 2022 im Landkreis Landsberg am Lech!

Detail
Führung durch das Steinzeitdorf mit MdB Michael Kießling und Landrat Thomas Eichinger

Der Tag des offenen Denkmals 2022 für den Landkreis Landsberg am Lech wurde auch in diesem Jahr von Landrat Thomas Eichinger eröffnet. Die Europa-weit ausgerichtete Veranstaltung fand zum 30. Mal statt und stand unter dem Thema: „Kultur-Spur. Ein Fall für den Denkmalschutz“. Im Landkreis konnte sich eine erfreulich zahlreiche und interessierte Besucherschar auf vielfältige Spurensuche begeben.

In Pürgen waren die Spurenvon mehr als 700 Jahren an der Pfarrkirche St. Georg aufzuzeigen. Die Ergebnisse des Vorprojekts für die anstehende Innensanierung konnten von Architekt Dr. Klaus Pilz präsentiert werden, der Kirchenmalermeister und Restaurator Reinhard Binapfl informierte über die Befunduntersuchungen an der Decke von Langhaus und Chorraum und stellte das Konzept für deren Neufassung nach Befund vor. Kreisheimatpflegerin Dr. Heide Weißhaar-Kiem machte die Besucher vertraut mit der bedeutenden Wandmalerei von 1370/80 im Turmuntergeschoß, dem Chor der ersten Pürgener Kirche. Die hervorragende musikalische Gestaltung der abschließenden Andacht sowie der Eröffnungsveranstaltung lag in den bewährten Händen von Uwe Schmid in seiner Doppelfunktion als Kirchenpfleger und Zithersolist.

Die vom Pfarrgemeinderat angerichtete Getränke- und Kuchentafel ließ die Veranstaltung zu einem Erlebnis für die zahlreichen, teilweise von weit angereisten Gäste werden.

In Kaufering in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist konnte Vieles über die wertvollen Stuckarbeiten von Johann und Joseph Schmuzer erfahren werden. Anhand von verschiedenen Werkzeugen zeigte Carmen Jacobs, Mitarbeiterin der Kreisheimatpflege, wie die verschiedenen Formen, wie Blüten, Blätter, Früchte und Engel, hergestellt und an dem Kirchengewölbe angebracht wurden. Im Anschluss war es möglich, das Ornament aus nächster Nähe von der Empore aus zu bewundern. Nicht nur die Spuren der Arbeit aus der Entstehungszeit des Stucks um 1700 ließen sich dabei entdecken. Bedauerlicherweise fallen ganz besonders die Spuren auf, die die Zeit an dem wertvollen Ornament hinterlassen hat. So zum Beispiel Verschmutzungen durch Umwelteinflüsse, Heizungsluft und Kerzenruß. Eine Renovierung ist in der Kauferinger Barockkirche dringend notwendig. Von der Dringlichkeit und Sinnhaftigkeit die außergewöhnliche, kunstvolle Arbeit der Stuckateure zu erhalten und zu schützen war wohl jeder der rund 140 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Führungen überzeugt.

Viel Zuspruch fand auch das Angebot, bei Führungen, die zwischen Kaufering und Scheuring gelegene Burgruine Haltenberg kennen zu lernen. Ingrid Daum erklärte dort den ganzen Nachmittag über, wie die Burg früher aussah und wie sie von den Burgherren, darunter bayerische Herzöge und Kurfürsten, genutzt wurde.

Im Steinzeitdorf Pestenacker nahmen Landrat Thomas Eichinger und MdB Michael Kießling an einer Führung durch die Archäologin und Leitung des Steinzeitdorfes Lejla Hasukić teil. Über 200 Besucherinnen und Besucher waren im Steinzeitdorf und haben sich über das Bodendenkmal und UNESCO Welterbe informiert oder nahmen an der Führung durch die Dauerausstellung teil. Zahlreiche Kinder gingen auf Spurensuche und haben das Denkmalschutz-Quiz erfolgreich absolviert. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden bis Ende September benachrichtigt.
Der Dorfverein Pestenacker e. V. hat für das leibliche Wohl gesorgt und mitgeholfen, den Nachmittag zum Erlebnis für alle zu machen.

Auch die Fachstelle Klimaschutz der Kreisverwaltung Landsberg am Lech war mit spannenden Themen am Tag des offenen Denkmals im Steinzeitdorf Pestenacker vertreten. An zwei der Stände konnten sich interessierte Spurensucher über die besondere Rolle der Moore, sowohl für den Klimaschutz wie auch für den Erhalt des Bodendenkmals, und über das Thema Dendroarchäologie, angelehnt an das Waldumbauprojekt EU-LIFE Future Forest im Landkreis Landsberg, informieren.

Fotos: LRA/Tonnemacher und Irlen

Detail
Klimaschutz ist auch für den Denkmalschutz wichtig - Thema Feuchtböden und Moore
Detail
Luftbildarchäologie leicht erklärt im Steinzeitdorf Pestenacker
Detail
Eröffnung in Pürgen am 11. September durch Landrat Thomas Eichinger
Detail
Musikalische Gestaltung der Andacht in Pürgen
Detail
Führung in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist in Kaufering
Detail
Ornamente der Pfarrkirche St. Johannes Baptist aus nächster Nähe

Adresse:
Steinzeitdorf Pestenacker
Hauptstr. 100
86947 Weil - Ortsteil Pestenacker

Öffnungszeiten:
Montag: 15 - 19 Uhr
Mittwoch: 10 - 14 Uhr
Freitag, Samstag und Sonntag: 13 - 17 Uhr
GESCHLOSSEN: vom 01. November bis 31. März

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

YouTube-Videos laden

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Google Maps laden